Folge 2: WordPress installieren

Nachdem wir alle nötigen Vorbereitungen für unsere Webseite getroffen haben, wollen wir nun WordPress auf unserem Webhoster installieren. Zur besseren Veranschaulichung zeige ich euch die WordPress Installation anhand eines kostenlosen bplaced.net-Kontos. 

Du solltest aus Teil 1 der Serie „WordPress für Let’s Player“ bereits WordPress auf deinem Computer liegen haben. Dort bringt es dir nicht sonderlich viel, weil die Software natürlich ausgelegt ist, eine Webseite zu bilden. Du kannst WordPress sozusagen nicht wie ein normales Programm verwenden oder starten, weil es einen Webspace und z.B. einen Apache, Datenbanken, usw.. benötigt. Du hast erstmal nur einen „wordpress“-Ordner mit einigen Dateien drin, wenn du die wordpress_361-de.zip entpackt hast.

Speicher dir diesen Ordner am besten auf dem Desktop ab.

Den Webhoster vorbereiten

Nun solltest du dich nach Teil 1 auch bei einem Webhoster registriert haben. Wir werden auf jeden Fall eine MySQL-Datenbank und FTP Zugangsdaten (FTP Server URL, Benutzername, Passwort) benötigen. Melde dich bei deinem Webhoster an, um an diese Daten zu gelangen. Eventuell musst du dir dort auch erst ein FTP Konto oder eine MySQL-Datenbank anlegen.

Merke dir die FTP-Zugangsdaten sowie Name und Passwort deiner Datenbank oder schreibe dir diese auf (unsicher!).

So sieht es z.B. bei bplaced.net aus

Bei bplaced.net hast du direkt ein passendes FTP Konto, dessen Daten du dir im bplaced-Backend anschauen kannst. Die FTP Server Adresse entspricht aber einfach DEINBENUTZERNAME.bplaced.net, der Benutzername ist dein Loginname und das Passwort ist das, das du dir bereits bei der Registrierung angelegt hast.

Wichtig hier ist aber, dass du noch über keine passende Datenbank verfügst. Nachdem du dich eingeloggt hast, kannst du dir unter „MySQL-Datenbanken“ die Standard-Datenbank DEINBENUTZERNAME erstellen. Du musst dieser nur ein neues Passwort zuweisen.

 Wordpress Installation vorbereiten

So weit so gut. Nun ist Filezilla an der Reihe: Mit Filezilla wollen wir die WordPress-Dateien auf unseren Webhoster bringen. Starten wir also Filezilla!

Mit Filezilla müssen wir erstmal eine Verbindung zu unserem Webhoster aufbauen: Dazu haben wir am Anfang dieser Folge bereits die wichtigen Daten rund um unsere FTP-Konten gesammelt. Gib in die obere Zeile die Server-Adresse, deinen Benutzernamen und dein Passwort ein. Unter Port brauchst du nichts eingeben.

Du kannst dann eine Verbindung herstellen und siehst in der rechten Spalte die Ordnerstruktur deines Webspaces. Du brauchst nun eigentlich nur die Inhalte deines „wordpress“-Ordners an eine leere Stelle in diesem Bereich ziehen und warten, bis alles hochgeladen wurde.

Danach brauchst du den Ordner auf deinem PC nicht mehr – alle notwendigen Daten sind dort, wo sie sein sollen.

Die WordPress Installation

Wir haben somit zwar schon wie gesagt alles an seinem Platz, um WordPress nutzen zu können, müssen wir die Software vorerst aber einmal einrichten. Schließlich brauchen wir zum Beispiel noch die Verbindung zur Datenbank (in der übrigens alle Artikel, Nutzer und weitere Informationen gespeichert werden) und müssen uns ein Administratoren-Konto für die Webseite anlegen.

(.. An dieser Stelle folgen mit dem Video dann genaue Instruktionen zur weiteren Installation ..)

.. Nun nichts überstürzen! Im nächsten Part wollen wir uns überlegen, wie wir unsere Let’s Plays am besten auf unserer Webseite eingliedern. Wir werden also das Grundkonzept aufbauen, auf dem alles weitere basieren wird. Von daher solltet ihr vorerst noch nicht versuchen YouTube Videos einzufügen oder ähnliches, sondern abwarten.

Jens Jakob

Autor, Fotograf, Videoproduzent... und mehr - oder weniger. Ich mache, worauf ich Lust habe. Auf lichtbahn.de schreibe ich über eben solche vielseitige Themen, was mich interessiert, was ich mache und was mich antreibt. Viel Spaß beim Lesen!

3 Kommentare:

  1. Hey,
    kann es sein das dort evtl ein Video zur Installation von WordPress fehlt?

    LG

    • Hallo,

      naja, das sollte noch kommen, bin ich zu der Zeit aber leider nicht mehr zu gekommen! Wird eventuell dann noch folgen.. An sich ist die Installation aber keine große Sache, wenn man sich die oben genannten Informationen zuvor rausgesucht hat :)

      Liebe Grüße
      Jens

  2. Pingback: lichtbahn Folge 3: Unser System - Ein paar Grundlagen zur Formatierung » lichtbahn

Kommentar verfassen - Was meinst du dazu?