Test: Gobe Adventure 32GB SDHC 90mb/s UHS-1 SD-Speicherkarte

Im folgenden meine Rezension zur Gobe Adventure 32 GB SDHC 90 MB/s SD Karte, die aktuell für etwa 22€ erhältlich ist. Ich hatte nun einmal die Möglichkeit, einzelne SD Karten Modelle der Marke Gobe auszuprobieren und ein wenig zu testen. Natürlich möchte ich euch im Folgenden auch an meinen Ergebnissen teilhaben lassen.

Lieferumfang und Aussehen der Gobe Adventure

Beginnen wir erstmal mit dem Äußeren und damit dem Lieferumfang.

gobe_adventure-1Canon EOS 600D (50mm, f/4.5, 1/20 sec, ISO400)

Die SD Karte kommt in einem kleinen wieder verschließbaren Tütchen geliefert. Dies erspart einem die sehr nervigen Plastikverpackungen, die man vielleicht von anderen SD Karten kennt (welche sich meist nur mit einer Schere öffnen lassen). Mit dabei ist auch eine kleine Plastik-hülle zur staubfreien Aufbewahrung der SD Karte. Was einem sofort auffällt ist nur, dass die SD Karte an sich blau ist und nicht wie auf der Abbildung bei Amazon schwarz. Der Aufkleber entspricht diesem aber, ist nicht weiter schlimm.

Durchgeführte Tests und ermittelte Geschwindigkeiten

Ich habe eine Reihe von Tests durchgeführt, um Geschwindigkeit und Leistung der SD Karte bewerten zu können. Ich habe die jeweiligen Ergebnisse auch als Bild angefügt, sodass ihr euch ebenfalls eine eigene Meinung zu diesen bilden könnt.

1. Überprüfung der Kapazität

Erstmal wollte ich wissen, ob die SD auch echt ist, also die volle Kapazität genutzt werden kann. Denn man muss teilweise wirklich vorsichtig beim Kauf von SD Karten sein. Inbesondere bei vermeintlich günstigen Angeboten erhält man häufig gefälschte SD Karten. Diese werden zwar mit einer bestimmten, meist sehr hohen Kapazität beworben und nutzt man diese am PC wird auch der entsprechende Wert angezeigt, wirklich genutzt werden kann dann aber nur die tatsächliche, weit geringere Kapazität. Die Daten werden dabei immer wieder überschrieben und im Endeffekt nutzlos.

gobeadventure32gb_h2testwUm dieses zu überprüfen habe ich die SD Karte einmal mit der Software H2testw v1.4 überprüft. Dabei wurde die SD einmal komplett beschrieben, gelingt dies fehlerfrei, dann ist die Kapazität real. Wie ihr sehen könnt, konnten auch keine Fehler bei der SD Karte festgestellt werden. H2testw hat auch bereits sehr gute Geschwindigkeiten festgestellt (80,4 MB/s Schreiben und 82,8 MB/s Lesen). Das Beschreiben und Prüfen der SD Karte hat damit jeweils nur rund 6 Minuten gedauert.

2. Überprüfung der erzielbaren Geschwindigkeiten

Bei 1 GB Dateien: 92 MB/s Lese- und 80 MB/s Schreibrate.

Bei 1 GB Dateien: 92 MB/s Lese- und 80 MB/s Schreibrate.

Danach wollte ich einmal einen genaueren Blick auf die erreichbaren Geschwindigkeiten werfen und habe die SD Karte ebenfalls einmal mit CrystalDiskMark 5.1.2 x64 in zwei unterschiedlichen Durchgängen überprüft. Beim ersten Durchgang wurden 5 1 GB große Dateien auf die SD Karte übertragen und überprüft, dies geschah mit einer Schreibrate von 80 MB/s und einer Leserate von immerhin 92 MB/s.

Bei 90 MB Dateien: 92 MB/s Lese und rund 50 MB/s Schreibrate.

Bei 90 MB Dateien: 92 MB/s Lese und rund 50 MB/s Schreibrate.

Im zweiten Durchgang wollte ich dann die Performance bei vielen kleinen Dateien überprüfen und habe dazu 9 50 MB große Dateien auf die SD Karte schreiben und überprüfen lassen. Dies geschah ebenfalls mit einer Leserate von 92 MB/s, in diesem Fall aber nur einer Schreibrate von rund 48 MB/s. Je nach Dateigröße variiert die Performance der SD Karte also ein wenig. Die versprochenen 90 MB/s Leserate und 50 MB/s Schreibrate werden aber in jedem Fall erreicht, in der Regel sogar noch um ein gutes Stück übertroffen.

Alle Geschwindigkeitstests wurden dabei übrigens mittels eines USB 3.0 Kartenlesegeräts durchgeführt. Die Ergebnisse können variieren.

Magic Lantern Benchmark

Gobe Adventure 32GB Magic Lantern Benchmark auf einer Canon EOS 600D

UMI TOUCH (3.5mm, f/2.2, 1/33 sec, ISO152)
Gobe Adventure 32GB Magic Lantern Benchmark auf einer Canon EOS 600D

Meine Canon EOS 600D kann die Speicherkarte allerdings leider nicht vollständig ausschöpfen. Ich habe auf der SD Karte die Firmware Erweiterung Magic Lantern installiert und konnte damit zusätzlich zu den oben genannten Messungen auch einmal aufzeichnen, wie schnell meine Kamera auf diese SD Karte schreiben oder von dieser lesen kann.

Dabei kam ich auf Messungen von rund 21 MB/s als Schreib- und Lesegeschwindigkeit. Insofern kann die Karte zwar einen bestmöglichen Betrieb zusammen mit meiner DSLR Kamera gewährleisten (Diese Werte sind wohl die höchstmöglichen, die man erreichen kann), meine Kamera kann die SD Karte aber nicht gänzlich auslasten. Neuere Spiegelreflex- oder Spiegellose Kameras werden da unter Umständen aber höhere Limits und Voraussetzungen haben. Vor allem was die Aufzeichnung von 4K-Videos betrifft, wird auf jeden Fall eine schnelle SD Karte wie die Gobe Adventure benötigen!

Bilder Galerie zur Gobe Adventure

Fazit zur Gobe Adventure SD Karte

Entsprechend lässt sich sagen, dass der Preis der Gobe Adventure 32 GB mit aktuell rund 22€ für die Leistung alle Male angemessen ist. Die Karte erreicht die versprochene Leserate von rund 90 MB/s und die versprochene Schreibrate von rund 50 MB/s. Vor allem bei der Schreibrate konnte ich aber mit bis zu 80 MB/s sogar noch bessere Werte feststellen.

Ob man die Geschwindigkeit braucht oder mit seiner Hardware nutzen kann, muss man selbst entscheiden und überprüfen. Hinweise kann die Anleitung der entsprechenden Kamera liefern. Insbesondere für ältere Spiegelreflexkameras würden es prinzipiell auch langsamere SD Karten tun. Die hohe Schreib- und Leserate der Gobe Adventure ist aber auch insbesondere beim Übertragen der Aufnahmen auf den heimischen Rechner überaus angenehm, weil dies wesentlich schneller von der Hand geht als bei anderen Karten. Etwas günstiger, aber auch langsamer bezogen auf die erreichbare Schreibrate wäre beispielsweise die SanDisk Extreme 32 GB SDHC für derzeit rund 17€.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem, was einem hier geboten wird. Der Hersteller verspricht auch eine besonders robuste Bauweise (wasserdicht, schlagfest, magnetsicher, röntgensicher mit einer Betriebstemperaturspanne von -25ºC bis 85ºC) und lebenslange Garantie – mal ehrlich, was will man denn mehr?

Hinweis: Ich habe das Produkt von Gobe zu Testzwecken vergünstigt erhalten. Der Ausgang meiner Rezension ist davon unbeeinflusst. Sollten noch Fragen zum Produkt bestehen oder solltest du eine Beratung benötigen, kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben.

Jens Jakob

Autor, Fotograf, Videoproduzent... und mehr - oder weniger. Ich mache, worauf ich Lust habe. Auf lichtbahn.de schreibe ich über eben solche vielseitige Themen, was mich interessiert, was ich mache und was mich antreibt. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar verfassen - Was meinst du dazu?