Test: DBPOWER SJ4000 FullHD Actioncam mit Display und Zubehör (SJCAM SJ4000)

In diesem Test wollen wir uns die DBPOWER® SJ4000 FullHD Actioncam anschauen, welche für rund 75€ erhältlich ist. Damit kostet sie wesentlich weniger als beispielsweise die einfache GoPro HERO, verfügt aber ebenfalls über die selbe Auflösung von bis zu 1080p mit 30 FPS oder 720p mit 60 FPS. Weiterhin scheint das enthaltene Zubehör und der Funktionsumfang das erwähnte Modell zu übersteigen. So verfügt die SJ4000 beispielsweise sogar über ein kleines integriertes 1,5″ Display, mit dem sich Bildausschnitt und Einstellungen bequem wählen lassen. Handelt es sich hierbei also um ein waschechtes Schnäppchen oder gibt es einen Haken? Mehr dazu im Folgenden!

 

Der erste Eindruck

DBPOWER SJ4000 Actioncam mit Display SJCAMAls ich die SJ4000 aus der Verpackung genommen habe, war ich erst einmal überrascht, wie leicht diese tatsächlich ist. Mit Akku wiegt sie gerade einmal 58g. Das Gehäuse besteht demnach auch vollständig aus Plastik, wirkt aber nicht allzu billig und fühlt sich angenehm an. Positiv aufgefallen ist dann auch erstmal das 1,5″ große Display, welches zwar recht klein ist, zum Abstimmen des gewünschten Bildausschnitts oder Anschauen der gemachten Aufnahmen (dank eines eingebauten Lautsprechers sogar mitsamt des Tons) oder dem Treffen der Einstellungen durchaus ausreicht. Bei den meisten anderen Actioncams ist dies in der Form nicht möglich.

SJCAM SJ4000 DBPOWER display

So sieht das kleine 1,5″ Display der SJ4000 im Betrieb aus.

Zur Bedienung kommt die Kamera mit 4 Knöpfen aus. Ein „Mode“-Knopf auf der Vorderseite (Zum An- und Ausschalten der Kamera, aber auch um zwischen Foto, Video, Galerie und Einstellungen zu wechseln), ein „OK“-Knopf auf der Oberseite (Zum Auslösen oder Bestätigen von Einstellungen) und zwei Pfeiltasten an der Seite der Kamera, welche zum digitalen (!) Zoomen oder zum Navigieren sind. LEDs an Ober- und Rückseite geben den Betriebsstand an. Auch wichtige Infos (wie Verbleibende Aufnahmen, Batteriestand) lassen sich dem Display entnehmen. Die Bedienung ist meiner Meinung nach sehr angenehm und entsprechend gut gelöst.

Technische Daten und Funktionen der DBPOWER SJ4000

Der Funktionsumfang und die Spezifikationen der Kamera sind ganz gut bemessen und ermöglichen vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Ob man sie nun beispielsweise für bewegungsintensive Sport Aufnahmen, zum Bloggen, als Dash Cam im Auto, als Überwachungskamera mit Bewegungserkennung, an einer Drohne oder beim Tauchen verwenden möchte – alles ist möglich.

Bei ausreichend Licht ist die Videoqualität ausgesprochen gut, da habe ich nichts zu bemängeln. Und selbst bei schlechten Lichtverhältnissen zeigt die Kamera mehr als ein schwarzes Bild, allerdings hat das auch einen Preis: das Bild beginnt sichtlich zu rauschen. Auch Lichtquellen erscheinen ein wenig schroff.

Laut interner Versionsübersicht handelt es sich übrigens um eine SJCAM SJ4000, zu der ich im Internet durchweg positives gelesen habe (und die sogar noch ein wenig teurer ist). Die DBPOWER SJ4000 gleicht dieser optisch auch, allerdings fehlt das SJCAM Logo auf der Vorderseite.

Hauptmerkmale: 12 Megapixel CMOS Sensor, 1,5″ Display integriert, 170″ HD Objektiv, mit bis zu 32 GB großen Micro-SD Karten verwendbar (bestenfalls class 6 oder höher), USB 2.0, HDMI, Mehrsprachig (Neben Englisch auch deutsche Menüs), entnehmbarer 900 mAh Akku (hält etwa 70 Minuten filmen in HD), 29.8×59.2x41mm bei 58g (44g ohne Akku)
Foto (.jpg) Video (.mov, H.264 Codec)
Auflösung 12M (4032×3024), 10M (3548×2736), 8M (3264×2448), 5M (2959×1944), 3M (2048×1536), 2MHD (1920×1080), VGA (640×480), 1,3M (280×960) HD: 1080p (1920×1080, 30 FPS), 720p (1280×720, 30/60 FPS), SD: 848×480 (16:9, 60 FPS), 640×480 (4:3, 60 FPS)
Funktionen Datumsanzeige im Foto ausschaltbar, Farbe/SW/Sepia, Qualität und Schärfe regelbar, verschiedene Aufnahmemodi (Einzeln oder 3/5/10/20 Sekunden Intervalle -> Für Timelapse geeignet), Stabilisator Datumsanzeige im Video ausschaltbar, HDR Video, Weißabgleich regelbar (AWB / Sonnig / Wolkig / Kunstlicht / Neonlicht), ISO regelbar (100/200/400), Zyklische Aufnahmen möglich (bis 10 Minuten -> Nutzung als Dashcam), der Ton ist ausschaltbar
Das Display lässt sich vertikal drehen und ausschalten (OSD Mode -> für FPV), es gibt einen Car Mode sowie Gesichts- und Bewegungserkennung, über den Micro HDMI Anschluss lassen sich die Bilder und Videos auch direkt auf einem TV abspielen, über Micro-USB kann man die SJ4000 am PC wahlweise als Massenspeicher oder Webcam verwenden, mit dem beiliegenden Unterwasser-Gehäuse bis zu 30M wasserdicht

Das enthaltene Zubehör

Im Lieferumfang ist neben der SJ4000 und einem passenden Akku folgendes enthalten:

  • Ein bis zu 30M wasserdichtes Gehäuse mit Sicherheitsverriegelung
  • Halterung zur Montage an einem Fahrrad-Lenker
  • Mehrteiliges Halterungsystem mit verschiedenen Clips und Adaptern (auch zu GoPro Zubehör kompatibel)
  • Helm-Mount und Ersatz 3M-Klebeflächen
  • Gürtelclip mit Gehäuse (inkl. Stativadapter oben und unten)
  • Stativadapter
  • Stahlseile und Kabelbinder sowie Stoffbänder
  • Ein USB Netzteil mit Micro-USB Kabel zum Aufladen oder Verbinden der SJ4000
  • Ein einfaches Mikrofaser-Tuch zum Reinigen
  • Eine mehrsprachige Anleitung

Übersicht: Vor- und Nachteile der SJ4000

  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Umfangreiches Zubehörpaket bereits im Lieferumfang
  • Videoqualität bei ausreichend Licht gut
  • Fotos sind schnell geschossen, Qualität ist verwendbar
  • Im Gegensatz zu anderen Actioncams sogar als Webcam am PC verwendbar
  • Leicht in der Handhabung, umfangreiche Einstellungen
  • Videos sind dafür bei schlechten Lichtverhältnissen anfällig für Rauschen, Lichter wirken teils unschön
  • Die Übersetzungen im Menü sind teilweise schlecht, aber noch verständlich

Selbstverständlich bietet die SJ4000 nicht die Qualität und Standards (z.B. weitaus mehr Frames, 4k Video) einer aktuellen GoPro, dafür liegen diese aber auch in einem wesentlich höherem Preisbereich und sind deshalb womöglich für einige Leute bereits nicht weiter interessant.

Besonders zum Einstieg oder als günstige Zweitkamera würde ich die SJ4000 definitiv weiterempfehlen. Der gebotene Gegenwert an Funktionalität und erzielbaren Ergebnissen ist einfach sehr gut. Natürlich wird man diesbezüglich noch mehr bekommen, ist man bereit mehr auszugeben. Aber für einige Anwendungen ist das ja nicht mal nötig. Am besten einfach mal ein paar Aufnahmen anschauen und selbst ein Urteil bilden. Ein paar Beispiele sind ja auch diesem Artikel unten angefügt.

Wer noch weitere 20€ drauflegt bekommt auch das neuere Modell, welches zusätzlich zu den genannten Funktionen auch über WiFi verfügt, sodass man die Kamera auch übers Smartphone oder Tablet fernsteuern und einstellen kann. Auch hier muss man selbst wissen, ob man diese Funktion unbedingt braucht, da der Rest scheinbar unverändert bleibt.

Beispielsaufnahmen der SJ4000

Hier ist zum Beispiel ein Zeitraffer, welches ich mit der SJ4000 auf einem einfachen Lampenstativ mit angeschlossener Powerbank aufgenommen habe (bestehend aus 2878 Einzelbildern, welche jeweils in 3 Sekunden Abständen aufgenommen wurden, von 18:00 bis 23:15, jeweils 12 MP groß).

(Ich werde wahrscheinlich noch ein paar mehr nachreichen)

Fazit

Meiner Meinung nach bekommt man mit der DBPOWER SJ4000 jedenfalls bereits eine wunderbare kleine Actioncam mit einem breiten Funktionsumfang und ausreichend guter Qualität zu einem sehr fairen Preis. Ich bin persönlich sehr zufrieden mit diesem Modell. Mit dem enthaltenen Zubehör kann man auch sofort loslegen und Aufnahmen machen.

 

Jens Jakob

Autor, Fotograf, Videoproduzent... und mehr - oder weniger. Ich mache, worauf ich Lust habe. Auf lichtbahn.de schreibe ich über eben solche vielseitige Themen, was mich interessiert, was ich mache und was mich antreibt. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar verfassen - Was meinst du dazu?