Test: Inateck Micro-USB OTG Hub mit Cardreader

Micro-USB Hubs für aktuelle OTG-fähige Smartphones und Tablets sind eine praktische Sache. Vor allem wenn bei diesen ein vielseitiger Cardreader verbaut ist. Ich habe ein Produkt von Inateck erhalten und möchte euch meine Erfahrungen mit diesem schildern. 

Vor Erhalt des kleinen „7 in 1“ micro USB OTG Hub waren meine Erwartungen an diesen erstmal sehr gering. Bereits nach kurzer Verwendung, war ich jedoch bereits vollkommen erfreut über die Einfachheit und Vielseitigkeit der gebotenen Funktionalität. Ich werde diesen Hub wohl nun immer mit meiner Ausrüstung mitnehmen. Im Folgendem selbstverständlich auch eine Erklärung weshalb er mir so gefällt.

Inateck®OTG HUB mit 3xUSB 2.0 Ports, SD(HC), MS,M2,TF-Kartenleser

Der micro USB Hub kommt zusammen mit einem zusätzlichen USB Netzteil in einer kleinen Verpackung. Auf den ersten Blick wundert man sich vielleicht darüber, wie klein das Produkt bemessen ist. Kompakte Maße sind aber ja vor allem bei dessen potentiellen Einsatzgebieten ein klarer Vorteil. Der Hub besteht aus Plastik, fühlt sich dafür aber eher hochwertig an. Sonstige Mängel bei der Verarbeitung sind mir nicht aufgefallen.

Die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten

Über folgende Anschlüsse verfügt der USB Hub: 3x USB 2.0 (für den Anschluss von Tastatur, Maus, USB Sticks / Festplatten oder beispielsweise einem Drucker), jeweils einem SDHC, micro SD, M2 und MS Slot. Somit fungiert dieser gleichzeitig auch als praktikabler Card Reader. Man könnte somit zum Beispiel auch Daten von SD Karten auf USB Speichermedien umspielen. Möchte man externe Festplatten ohne eigene Stromversorgung anschließen, muss man den Hub über das mitgelieferte Kabel und einem entsprechendem USB Netzteil verwenden. Auch bei vielen angeschlossenen Geräten ist dies ratsam.

Kompatible Geräte

Zu beachten gilt, dass man den Hub ausschließlich an OTG-fähige Geräte anschließen kann. Sie sollten also vorher überprüfen, ob ihr Smartphone oder Tablet USB OTG (On-The-Go) unterstützt. Die neueren Flaggschiffe der bekannten Hersteller sollten jedoch auf jeden Fall in diese Reihe fallen. Sollten Sie sich unsicher sein, gelangen Sie meist durch eine einfache Google-Suche an die Information, ob ihr Gerät somit kompatibel ist. Ich verwende den Hub in Verbindung mit einem Sony Xperia Z3 und alles funktioniert problemlos. Eine verbundene Tastatur wird genauso wie eine SD-Karte oder ein USB Stick sofort erkannt und ist betriebsbereit.

Nutzen bei Office Anwendungen

Vermutlich lohnt sich ein solcher Hub vor allem für Tablet Besitzer. Schließlich gibt es heutzutage etliche gute Office-Lösungen für mobile Plattformen. Zusammen mit der Möglichkeit, erstellte Dokumente auch unterwegs oder zuhause angenehm mit einer Tastatur bearbeiten zu können, UND das Ganze zur weiteren Verwendung auch extern auf einem USB Stick oder anderem Speichermedium ablegen zu können, ist der Gedanke hinter dem Produkt schlicht genial. Und glücklicherweise überzeugt er auch seitens Konnektivität.

Nutzen seitens Fotografie mit DSLR Controller App

Bisher habe ich ein günstiges USB OTG Adapterkabel verwendet, um das mitgelieferte Kabel meiner Canon EOS 600D mit meinem Smartphone verbinden zu können, um diese durch die Android App „DSLR Controller“ fernzusteuern, oder einzelne Bilder auf das Smartphone übertragen zu können. Mit dem USB Hub entfällt dieses Adapterkabel nicht nur, viel mehr habe ich nun auch in Kombination die Möglichkeit, die Bilder der Kamera auch direkt nach Entnahme der SD Karte aufs Smartphone übertragen zu können. Vor allem bei langen Kopiervorgängen ist dies definitiv die angenehmere Lösung. Auf diese Art und Weise könnte ich mein Smartphone auch als „Image Tank“ verwenden und somit bei längeren Fotografie Sessions Bilder erstmal auf das Smartphone zwischenlagern und dort anschaubar machen oder bereits verschicken zu können. Mein Smartphone unterstützt bis zu 128 GB micro SDXC Karten. Aktuell habe ich zwar nur eine mit 64 GB eingebaut, für diesen Zweck würde sich eine Anschaffung in Verbindung mit dem USB Hub auf jeden Fall lohnen. Bei der Fernsteuerung habe ich auch das Gefühl, dass das übertragene Live View-Bild meiner Kamera wesentlich besser ans Smartphone übertragen wird. Über den USB Hub geschieht dies nämlich gänzlich ohne Verbindungsabbrüche oder Ruckler, wie ich sie mit dem OTG Adapterkabel gelegentlich hatte.

Fazit

Das Gerät erfüllt seinen Zweck bestens und erweitert und erleichtert die Arbeit mit mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets erheblich. Ich würde diesen Hub jeden ans Herz legen, der nach einer solchen Lösung sucht, vor allem aber auch jenen, die etwas Ähnliches für ihre Kamera brauchen könnten. Der Mehrwert ist nicht von der Hand zu weisen. Ich würde eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen und glaube nicht, dass man von der kleinen Box enttäuscht sein könnte.

Jens Jakob

Autor, Fotograf, Videoproduzent... und mehr - oder weniger. Ich mache, worauf ich Lust habe. Auf lichtbahn.de schreibe ich über eben solche vielseitige Themen, was mich interessiert, was ich mache und was mich antreibt. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar verfassen - Was meinst du dazu?